Fedoseev macht ernst

Vladimir Fedoseev übernahm nach der siebten Runde die alleinige Führung beim GRENKE Chess Open. Der russische Großmeister besiegte Nils Grandelius und liegt bei 6,5 Punkten. Es folgen acht Spieler mit 6,0 Punkten, darunter die Nr. 1 der Setzliste, Nikita Vitiugov.


Die Bühne des GRENKE Chess Open und der GRENKE Chess Classic

Nachdem sich Meilis Annaberdiev und Richard Rapport am Spitzenbrett remis trennten, nutzte Vladimir Fedoseev die Chance sich alleine an die Tabellenspitze zu kämpfen. Der 22-jährige Großmeister aus St. Petersburg wählte gegen Nils Grandelius eine interessannte Variante der Schottischen Partie mit langer Rochade. Er übte von Beginn an Druck aus und nutzte die schwarzen Schwächen am Königsflügel aus, um sich entscheidenden Vorteil zu sichern. Diesen verwertete er im Endspiel nach 53 Zügen. Fedoseev schickt sich damit an, nach dem Sieg des Aeroflot-Open ein weiteres starkes Turnier zu gewinnen.


Annaberdiev gegen Rapport endete schnell remis

Einen wichtigen Sieg feierte Nikita Vitiugov mit Schwarz gegen Gabor Papp. Die Nr. 1 der Setzliste erspielte sich damit das Recht in der 8. Runde Fedoseev herauszufordern und aus eigener Kraft um den Turniersieg zu kämpfen. Diesen hat weiterhin auch Richard Rapport im Visier, der trotz des Unentschiedens gegen Annaberdiev ganz vorne dabei ist und eine gute Zweitwertung besitzt.


Nikita Vitiugov (rechts) besiegte Gabor Papp

Die siebte Runde brachte im Verfolgerfeld viel Bewegung. Zahlreiche Großmeister spielten sich in den Vordergrund, die vorher weiter hinten agierten. Zu ihnen gehören Yuriy Kuzubov, Konstantin Landa und Zdenko Kozul. Der kroatische Großmeister besiegte Rasmus Svane und stoppte dessen sehr guten Lauf. Das Turnier verläuft für die deutschen Spieler nicht besonders gut. Andreas Heimann liegt als bester Einheimischer mit 5,5 Punkten auf Platz 26.

In der Frauenwertung liegen Sarasadat Khadealsharieh und Swaminathan Soumya mit 5,0 Punkten in Front. Die Damengroßmeisterin aus Indien scheint inzwischen in Fahrt gekommen zu sein. In der siebten Runde besiegte sie den höher eingeschätzten Großmeister Philipp Schlosser.

Genauso viele Punkte wie die genannten Damen hat Ivan Farago, der die Seniorenwertung anführt, auf dem Konto.


Ivan Farago auf der Jagd nach einem weiteren Seniorenpreis

Die Paarungen an den Spitzenbrettern der 8. Runde lauten wie folgt:

1 1 Vitiugov, Nikita 5 Fedoseev, Vladimir   -  
2 4 Rapport, Richard 17 Landa, Konstantin   -  
3 21 Onischuk, Vladimir 11 Kuzubov, Yuriy   -  
4 12 Kozul, Zdenko 27 Kulaots, Kaido   -  
5 2 Matlakov, Maxim 68 Annaberdiev, Meilis   -  
6 3 Bacrot, Etienne 39 Stocek, Jiri   -  
7 6 Moiseenko, Alexander 40 Sumets, Andrey   -  
8 42 Donchenko, Alexander 7 Kamsky, Gata   -  
9 8 Kovalenko, Igor 43 Martinovic, Sasa   -  
10 10 Grandelius, Nils 44 Sadzikowski, Daniel   -