Nikita Vitiugov gewinnt GRENKE Chess Open 2017

Nikita Vitiugov lautet der Sieger des GRENKE Chess Open 2017. Der 30-jährige Großmeister aus St. Petersburg hatte am Ende 7,5 Punkte auf dem Konto. Er verwies drei weitere Spieler, die mit der gleichen Punktzahl durchs Ziel kamen, dank der besseren Buchholzwertung auf die Plätze. Rang zwei geht an Maxim Matlakov. Auf den Plätzen drei und vier landeten Etienne Bacrot und Zdenko Kozul.


Nikita Vitiugov

Vor der letzten Runde lagen Nikita Vitiugov und Zdenko Kozul mit 7,0 Punkten in Front. Es kam zum Duell dieser Spieler und das Ergebnis war zu erwarten. Nach gerade mal elf Zügen einigten sie sich auf Remis und sicherten sich einen großen Teil des Preiskuchens.

An den restlichen Brettern wurde größtenteils bis zum bitteren Ende gekämpft. Mit Maxim Matlakov und Etienne Bacrot schlossen zwei Spieler zu den Führenden auf. Beiden Großmeistern gelang zum Abschluss das Kunststück mit Schwarz die Partie zu gewinnen. Matlakov konterte Hrant Melkumyan und Bacrot Konstantin Landa aus. Damit landeten am Ende genau die drei Ersten der Setzliste auf den ersten drei Plätzen wobei Bacrot und Kozul punkt- und wertungsgleich durchs Ziel gingen.


vlnr.: Sven Noppes (Turnierdirektor), Maxim Matlakov, Nikita Vitiugov, Zdenko Kozul, Etienne Bacrot, Christia Bossert (1. Vorsitzender Schachzentrum Baden-Baden)

Gleich 23 Spieler landeten mit 7,0 Punkten im großen Verfolgerfeld. Zu ihnen gehören die jungen deutschen Spieler Alexander Donchenko - der keine Partie verlor, aber nur in den zwei letzten Runden gegen Hochkaräter spielte - und Alexander Seyb, der die letzte Runde mit Minusbauern gegen Yuriy Kuzubov remisierte und sich sich letztendlich über eine GM-Norm freuen darf.


Alexander Seyb mit bombenstarker Leistung

Frauenpreis geht nach Iran

Sarasadat Khademalsharieh gewinnt den 1. Frauenpreis. Die Damengroßmeisterin hatte am Ende 6,5 Punkte auf dem Konto. Die 20-jährige Iranerin spielte ein unscheinbares Turnier. Nach zwei Siegen remisierte sie vier Partien in Folge, bevor sie einen starken Schlussspurt mit 2,5 aus 3 hinlegte. Der zweite Preis geht an Swaminathan Soumya mit 6,0 Punkten, der dritte Preis an Elena Levushkina mit 5,5 Punkten.


vlnr.: Sven Noppes, Swaminathan Soumya, Sarasadat Khademalsharieh, Elenva Levushkina, Christian Bossert

Farago gewinnt den Seniorenpreis

Ivan Farago aus Ungarn gewinnt den 1. Preis in der Seniorenwertung. Der ungarische Großmeister spielte ein gutes Turnier und erzielte 6,0 Punkte.


Ivan Farago aus Ungarn darf sich über 300 Euro freuen

Es gab zahlreiche weitere Preise in vielen Kategorien, auch in der B- und C-Gruppe. Stellvertretend seien die Sieger dieser offenen Gruppen genannt. Die B-Gruppe gewann der erst 12-jährige Leon Wu aus Mannheim, die C-Gruppe Krister Haas aus Gernsheim.

Normenregen

Sage und schreibe 13 Spieler erzielten eine begehrte Norm beim GRENKE Chess Open. Noel Studer (Schweiz), Meilis Annaberdiev (Turkmenistan) und Alexander Seyb (Deutschland) dürfen sich über eine GM-Norm freuen. Eine IM-Norm erzielten Davide Arcuti (Schweiz), Liam Vrolijk (Niederlande), Ashot Parvanyan (Armenien), Martin Bruedigam, Bernhard Sinz, Johannes Carow, Mark Kvetny, Emil Schmidek (alle Deutschland). Zu guter Letzt glückte den jungen deutschen Spielerinnen Fiona Sieber und Jana Schneider jeweils eine WIM-Norm.

Endstand GRENKE Chess Open