fbpx

youtube twitter instagram

  • Startseite
  • Beiträge
  • “Auf dieses Schachfestival haben alle gewartet” - GRENKE Chess Classic und Open stehen in großartiger und großer Besetzung vor der Tür

Magnus "Houdini" Carlsen gewinnt das GRENKE Chess Classic

Mit einem Triumph von Magnus Carlsen ging das GRENKE Chess Classic am Ostermontag zuende. Der Norweger zeigte einmal mehr seine Klasse und bezwang Richard Rapport im Match um Platz eins mit 1,5:0,5. Im Duell um Platz drei gewann Maxime Vachier-Lagrave im Tiebreak gegen Vincent Keymer. Ding Liren sicherte sich mit einem 1,5:0,5 gegen Daniel Fridman den fünften Platz.

 

GRENKE Chess Classic

1. Runde

Vincent Keymer vs. Maxime Vachier-Lagrave 0,5:0,5

Für Keymer sah die Position zwischenzeitlich unangenehm aus, doch es gelang ihm, durch Abtausch einiger Figuren ein ausgeglichenes Endspiel zu erzielen. Die Partie endete folglich unentschieden. 

Magnus Carlsen vs. Richard Rapport 1:0

"Magnus Carlsen macht Magnus Carlsen Sachen", resümierte chess.com-Kommentator Lawrence Trent die erste Partie des Norwegers. Carlsen übernahm früh die Initiative und übte jederzeit die Kontrolle aus. Nach f7! (dem einzigen Gewinnzug) drohen Tg8 und Txh7, und Schwarz gehen die Züge aus. 

Ding Liren vs. Daniel Fridman 1:0

Ding zeigte in dieser Partie wieder sein gewohntes Gesicht. Nach seinem gestrigen Sieg gegen Fridman scheint er sich wieder zu stabilisieren. Dc5! droht Dxh5, und nach ...g6 gewinnt Weiß aufgrund der mangelnden Koordination der schwarzen Schwerfiguren einen Turm (z.B. Dd4+ Kg8 Dc4+). Fridman gab daher direkt auf. 

 

2. Runde

Daniel Fridman vs. Ding Liren

In ausgeglichener Stellung entschied sich Daniel Fridman zu einer Zugwiederholung. Damit sicherte sich Ding Liren den 5. Platz im Turnier. 

Maxime Vachier-Lagrave vs. Vincent Keymer

99,1 Prozent Genauigkeit bei beiden Spielern bilden in der Addition in diesem Turnier den Höchstwert - ein Beweis für das hohe Niveau, das Weltklassespieler auch bei kürzeren Zeitkontrollen erreichen können. 

Richard Rapport vs. Magnus Carlsen

Rapport musste die Partie unbedingt gewinnen, um seine Chance auf Platz 1 aufrechtzuerhalten. Er erhielt mehrmals Gelegenheit dazu, doch Carlsen - der nach eigener Aussage schon an eine Aufgabe dachte - entkam immer wieder. "Ein weiterer Houdini-Job von Carlsen", so Kommentator Lawrence Trent in Anspielung auf den berühmten Zauberer. 

In der nachfolgenden Stellung hatte Rapport mit Weiß offenbar das Mattsetzen im Sinn und bewegte seinen König mit Kh3? aus der Fesselung. Dabei übersah er in Zeitnot, dass ihm letztlich nicht die Türme, sondern der g-Bauer (mittels g4-g5) die Entscheidung bringen konnte. Stattdessen folgte nach Kh3? Ke1 Tf5 eine Zugwiederholung. Ein dramatisches Finish mit einem verdienten Sieger Magnus Carlsen!  

 

Tiebreak

Aufgrund der beiden Remispartien mussten Vincent Keymer und Maxime Vachier-Lagrave in einen Tiebreak, um den dritten Platz auszuspielen. Die erste Partie endete mit einer Punkteteilung. In der zweiten Partie konnte Vachier-Lagrave einige Ungenauigkeiten von Keymer ausnutzen. 

Das GRENKE Chess Classic 2024 endet somit mit folgendem Ergebnis: 

  1. Magnus Carlsen
  2. Richard Rapport
  3. Maxime Vachier-Lagrave
  4. Vincent Keymer
  5. Ding Liren
  6. Daniel Fridman

 

GRENKE Chess Open

Sieger des A-Open wurde der Amerikaner Hans Niemann. Er war der einzige Spieler, der acht von möglichen neun Punkten holte. Lediglich gegen Christopher Yoo sowie den jungen Türken Yagiz Kaan Erdogmus musste er halbe Punkte abgeben. Erdogmus erzielte im Turnier übrigens seine dritte GM-Norm. In der letzten Runde bezwang Niemann den Serben Velimir Ivic, während die anderen gleichauf liegenden Spieler (Saric-Erigaisi, Kollars-Fedoseev) remisierten. 

Sieger des A-Open Hans Niemann

Im B-Open triumphierte Hicham Boulahfa aus den Niederlanden. Ein Remis in der letzten Partie gegen Matis Frappini sicherte ihm den Erfolg.  

Das C-Open gewann der Schweizer Felix Phung, der 8,5 von 9 möglichen Punkten holte. 

Organisator Sven Noppes blickt mit Stolz auf die vergangenen Tage zurück: "Ich freue mich, dass wir so viele Leute mit dem Turnier glücklich machen konnten." Nur sieben Wochen Vorbereitungszeit standen zwischen der endgültigen Finanzierungszusage des Hauptsponsors GRENKE und dem Osterwochenende zur Verfügung. Doch viel Engagement und eine unglaubliche Anzahl an freiwilligen Helfern machten das Unmögliche möglich. 

Ein großer Dank geht auch an alle Spieler, an chess.com für die Live-Übertragung und an die Sponsoren des Turniers: 

  • GRENKE AG
  • Schachzentrum Baden-Baden,
  • Messe Karlsruhe,
  • RSM Ebner Stolz,
  • Dev Specialists
  • ahg Autohandelsgesellschaft

Das GRENKE Chess Media Team bedankt sich bei allen Lesern und Zuschauern und hofft auf eine Fortsetzung und ein Wiedersehen im Jahr 2025. 

--------------------------------

Neue GRENKE Chess YouTube-Videos: 

Folgen Sie auch dem YouTube-Kanal von GRENKE Chess, um weitere Videos und Interviews vom Schlusstag anzusehen. 

--------------------------------

Link zu allen Partien des GRENKE Chess Classic: GRENKE Chess Classic - Chess.com

Link zu den Partien des GRENKE Chess Open: LIVE - GRENKE Chess Open

GRENKE Chess Social Media Links: Twitter | Facebook | Instagram | YouTube

Zur Bildergalerie: Fotos - GRENKE Chess Open

Screenshots: chess24 / chess.com